Radfahrer frei!

Die Bundesregierung

Bund und Länder (Bundesrat) entscheiden über Änderungen der Straßenverkehrsordnung (StVO). 1997 und 2009 wurden in die StVO Verbesserungen für Radfahrende aufgenommen. Einbahnstraßen können nun freigegeben werden, Radwege dürfen nur noch unter bestimmten Voraussetzungen mit einem blauen Schild als benutzungspflichtig gekennzeichnet werden und mehr. Solche Verbesserungen sind in Mecklenburg-Vorpommern schon teilweise umgesetzt.

Der Nationale Radverkehrsplan
Der Bundesregierung fasst im Nationalen Radverkehrsplan ihre Ziele zur Entwicklung des Radverkehrs zusammen. Sie legt im Haushalt ein Budget für die Förderung fest. Mit der Fahrradakademie fördert die Regierung die Weiterbildung der Verwaltung, Planer und anderen. Auf der Seite www.nrvp.de findet sich ein Wissensportal mit unzähligen Praxisbeispielen zum Nachmachen, Literaturempfehlungen und Weiterbildungsmöglichkeiten.
Mehr Infos:
>> Nationaler Radverkehrsplan 2020
>> Weiterbildungsangebote der Fahrradakademie

Landesregierung & Ministerien

Die Landesregierung kann über Ihre Förderpolitik und Gesetzgebung (z.B. Städtebauförderung) maßgeblich beeinflussen, wo und wie der Radverkehr gefördert wird. Die Ministerien tragen verschiedene Verantwortungen für den Radverkehr.

Minister Christian Pegel testet zukunftsfähige Mobilität beim ADFC: Ein sportliches Transportrad.

Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung

 

Es ist das für den Radverkehr wichtigste Ministerium, denn es

  • ist für den Bau von Radwegen an Landesstraßen verantwortlich. Umgesetzt wird der Straßenbau durch die Straßenbauämter.
  • nimmt über die Landesplanung Einfluss auf die Entwicklung von Radverkehrsnetzen. Beauftragt sind damit die Ämter für Raumordnung und Landesplanung.
  • beauftragt die Bereitstellung des Bahn- und Busangebotes – eine der wichtigsten Faktoren für die Chance ohne Auto mobil zu sein. Dazu gehört auch die Frage der Fahrradmitnahme.
  • koordiniert die Verkehrssicherheitsarbeit der Landesregierung.


Ansprechpartner für Radverkehr ist Herr Christian Pegel: Tel. 0385 / 588 8000 E-Mail:
Ansprechpartnerin für Verkehrssicherheit ist Frau Elke Rattunde:
Tel. 0385 / 588 8210, elke.rattunde@em.mv-regierung.de

www.em.regierung-mv.de

Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus

Das Ministerium fördert den Ausbau des touristischen Radroutennetzes. Wo neue Radwege im Verlauf der Radfernwege oder Rundrouten notwendig sind, können Kommunen eine Förderung beim beantragen. Das Ministerium nimmt durch die Förderung des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern Einfluss auf die Bedeutung des Radtourismus in der Aussendarstellung des Landes.

Ansprechpartner: Gerd Lange, Tel. 0385 / 588 5240, E-Mail: 

Ansprechpartner im Tourismusverband Meckl.-Vorp.: Bernd Fischer, Geschäftsführer, Tel. 0381 / 4030 600 E-Mail: b.fischer(..at..)auf-nach-mv.de

Tobias Woitendorf, stellv. Geschäftsführer, Tel. 0381 / 4030 612 E-Mail: t.woitendorf@auf-nach-mv.de

Dorit Jensen, Schwerpunkt: Radwandern, Tel. 0381 / 4030 657 E-Mail: d.jensen(..at..)auf-nach-mv.de

 

Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz

Es fördert den ländlichen Wegebau. Ländliche Wege haben eine große Bedeutung als Verbindungen zum angenehmen und sicheren Fahrradfahren. Sofern Radrouten über ländliche Wege verlaufen, kann deren Ausbau gefördert werden.
www.lu.regierung-mv.de

Landkreise

Die Landkreise bauen die Kreisstraßen. Sie treffen Entscheidungen über den Radwegebau. Überwiegend koordinieren die Landkreise auch die Entwicklung der touristischen Routen und deren Fahrradwegweisung.

Ansprechpartner in den Landkreisen >>>

Ämter und Gemeinden, kreisfreie Städte

Die Kommunen bauen und warten alle "kleineren" öffentlichen Straßen in ihrem Gebiet. Sie treffen damit auch Entscheidungen für den Bau von Radwegen oder fahrradfreundlichen Straßen. Außerdem sind die Gemeinden wichtige Partner beim Ausbau der touristischen Radrouten, die meist auf Gemeinde-Straßen verlaufen. Dazu gehört auch die Fahrradwegweisung.

Übersicht über die Ämter und Gemeinden:
>> Landesportal MV – Ämter und Gemeinden

© 2018 ADFC MV e.V.   Datenschutz